Wir bringen E-Commerce auf ein nachhaltigeres Level



Immer mehr Menschen kaufen Online ein. Und immer mehr Menschen wünschen sich, dass dabei die Nachhaltigkeit nicht zu kurz kommt. Wir bei MS Direct setzen uns dafür ein, E-Commerce und Umweltschutz besser vereinbar zu machen. Dafür lassen wir uns jetzt schon zum zweiten Mal als „klimaneutraler Dienstleister“ zertifizieren. Aber was bedeutet das genau und wie unterscheiden wir uns von einem „klimaneutralen Unternehmen“? Wir klären euch auf.


Der Weg zur Klimaneutralität startet immer mit der Analyse des CO2-Fussabdrucks. Dafür können drei Bereiche – die sogenannten Scopes – betrachtet werden:


Scope 1: Das sind alle direkten Emissionen, die bei den Aktivitäten des Unternehmens entstehen, beispielswiese durch die firmeneigene Fahrzeugflotte.


Scope 2: Das sind die indirekten Emissionen, die beispielsweise durch Strom oder Wärme entstehen, die Unternehmen bei Versorgern einkaufen.


Scope 3: Das sind vielfältige indirekte Emissionen, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette entstehen, beispielsweise durch Logistik, Geschäftsreisen oder die Mitarbeiteranfahrt.


Um Klimaneutralität zu erlangen, müssen Unternehmen in jedem Fall die beiden ersten Bereiche betrachten und daraus die entsprechenden Massnahmen für die Reduktion ihres CO2-Ausstosses sowie die Kompensation für die unvermeidbaren Emissionen ableiten. Wir wollten aber noch einen Schritt weiter gehen und uns nicht nur als „klimaneutrales Unternehmen“, sondern als „klimaneutralen Dienstleister“ zertifizieren lassen. Schliesslich entsteht ein grosser Teil unseres Carbon-Footprints im dritten Bereich, also beispielsweise beim Transport der Waren für unsere Kunden.

Als klimaneutraler Dienstleister verringert MS Direct den ökologischen Fussabdruck im E-Commerce

Eine ganzheitliche Klimaschutzstrategie

Für das Jahr 2020 haben wir also zum ersten Mal alle drei Scopes betrachtet. Den zusätzlichen Aufwand dafür haben wir gerne in Kauf genommen, um unseren Beitrag zur Erreichung des Unter-Zwei-Grad-Ziels der internationalen Klimapolitik zu leisten. Mithilfe der Daten, die so zusammenkamen, entwickelten wir gemeinsam mit den Expertinnen und Experten von ClimatePartner eine ganzheitliche Klimaschutzstrategie.


Zu dieser Strategie gehört einerseits, dass wir, wo immer möglich, unseren CO2-Ausstoss verringern. Zum Ausgleich der Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen, haben wir ein Windenergieprojekt in Indien unterstützt. Und unser Engagement geht weiter. Nicht nur, dass wir aktuell das Jahr 2021 betrachten, um uns erneut den Titel „klimaneutraler Dienstleister“ zu sichern. Wir haben uns auch der Science Based Targets initiative, kurz SBTi, angeschlossen und uns damit verpflichtet, uns in Sachen Klimaschutz wissenschaftlich fundierte Zielvorgaben zu setzen. Mehr dazu werden wir euch in einem späteren Blog-Beitrag berichten.


Mit unserer Zertifizierung als klimaneutraler Dienstleister und unserem Commitment bei der SBTi gehören wir zu den Vorreitern unserer Branche in der DACH-Region. Davon profitieren auch unsere Kunden. Denn sie können in Zeiten, in denen immer mehr Endverbraucher Wert auf nachhaltiges Handeln legen, gemeinsam mit uns ein klares Zeichen für einen umweltfreundlicheren Online-Handel setzen.